Hygienespeicher

Hygienespeicher günstig kaufen - direkt vom Hersteller!



Ein Speicher aus Stahl, der ein von unten nach oben eingezogenes Wellrohr aus Edelstahl besitzt, wird als Hygienespeicher bezeichnet. In diesem Edelstahlwellrohr fließt das Brauchwasser von unten nach oben und wird durch das Heizungswasser, das sich im restlichen Teil des Speichers befindet, aufgeheizt.

Das Brauchwasser wird im Hygienespeicher wie in einem Durchlauferhitzer erwärmt. Der Vorteil dieses Speichers ist, dass nur eine kleine Menge Brauchwasser im Durchlauf erhitzt wird, und zwar genau die Menge, die Sie wirklich benötigen. Des Weiteren ist das Brauchwasser im Edelstahlwellrohr des Hygienespeichers frei von Legionellen, denn Sie haben -wie es bei üblichen Brauchwasserspeichern der Fall ist- kein stehendes Wasser.

Wenn Sie keinen Hygienespeicher zur Brauchwasserbereitstellung benötigen, sondern lediglich einen Speicher für Heizungswasser, dann sollten Sie sich einen Pufferspeicher anschaffen. Unsere Pufferspeicher finden Sie in der Kategorie Pufferspeicher als Schichtenspeicher.

Was ist ein Hygienespeicher?

Ein Hygienespeicher kombiniert die Pufferung von Heizungswasser mit der Trinkwassererwärmung in einem Behälter. Das typische für Hygienespeicher ist, dass ein zusätzlicher Wärmetauscher im Speicher eingezogen ist, der üblicherweise aus Kupfer oder Edelstahl besteht. In diesem Wärmetauscher fließt dann Trinkwasser. Im Behälter an sich fließt Heizungswasser, wie bei einem Pufferspeicher. Dieses Wasser wird dann durch andere Heizquellen, wie zum Beispiel einer Gas- oder Ölheizung aufgeheizt oder sehr oft auch durch Solarthermie. Wenn sich das Heizungswasser dann im Behälter erwärmt, wird das durch den Trinkwasserwärmetauscher fließende Wasser ebenfalls erwärmt. Das nennt man Durchlaufwärmetauscher. Meist werden für den Trinkwasserwärmetauscher sogenannte Edelstahlwellrohre von unten nach oben auf einem Kob im inneren des Speichers aufgewickelt, da dort meist viele Meter verbaut sind, um das kalt einfließende Trinkwasser auf einer langen Strecke zu erwärmen.


Vorteile des Hygienespeichers

Aufgrund des nicht stehenden Wassers im Trinkwasserbereich ist der Speicher legionellenfrei. Im Gegensatz zu herkömmlichen Brauchwasserspeichern, die komplett mit Trinkwasser befüllt sind und das Wasser somit steht, können sich im Rohr (Kupfer oder Edelstahl) keine Legionellen ansammeln. Auch kann man mit einem derartigem Speicher das Heizungswasser puffern und gleichzeitig das Trinkwasser erwärmen, wozu man ansonsten zwei verschiedenen Speicher benötigen würde.


Einsatzgebiete

Die Hygienespeicher werden meist in Größen ab 500 Litern angeboten, da man diese oft mit Solarthermieanlagen oder Festbrennstoffkesseln kombiniert. Beides benötigt Pufferwasser für die Heizung und die Trinkwassererwärmung kann man so, ohne weitere Wärmeverluste realisieren. Wenn weitere Heizquellen mit Glykolkreisläufen angeschlossen werden, wie zum Beispiel Solarthermie oder eine Wärmepumpe, dann benötigt man einen weiteren Wärmetauscher im Hygienespeicher. Diese sind aus normalem schwarzem Stahl, da diese keine Berührung mit dem Trinkwasser haben.


Aufbau des Hygienespeichers

Man kann einen sogenannten Pufferspeicher als Aufbau zu Grunde legen. Hinzu kommt dann die Trinkwassererwärmung durch ein eingezogenes Edelstahl- oder Kupferrohr. Edelstahlwellrohre sind meist sehr dünnwandig, damit sind diese anfällig für Korrosion, Kupfer hat eine viel höhere Materialstärke und ist somit langlebiger. Speicher mit Kupfer eingezogen werden auch Reinwasserspeicher genannt. Die kompakte Bauweise und das "alles in einem Behälter" Prinzip spart nicht nur Platz, sondern auch Wärmeverluste und jede Menge Installationsarbeit. Es gibt Hygienespeicher bereits seit vielen Jahren. Diese sind erprobt und überall wo Heizungswasser gepuffert wird und gleichzeitig auch das Trinkwasser erwärmt werden soll, einsetzbar.


Wie funktioniert ein Hygienespeicher?

 Der Hygienespeicher wird auch als Kombispeicher bezeichnet. In erster Linie dient er der Bevorratung von Wärmeenergie im Haus, die beispielsweise von einem Kaminofen, einem Pelletofen, einer Solaranlage oder einem Heizkessel stammt. Das Prinzip ist so simpel wie effektiv: Der Hygienespeicher speichert die Energie und gibt sie bei Bedarf wieder ab. Der große, isolierte Tank macht sich das Durchlaufprinzip zunutze. Dafür läuft stets frisches Brauchwasser durch das von unten nach oben eingezogene Edelstahl-Wellrohr. Im restlichen Teil des Speichers befindet sich das Heizungswasser, welches das Brauchwasser immer erst dann erhitzt, wenn dies auch wirklich benötigt wird. Auf diese Weise bleibt lediglich eine sehr geringe Menge an stehendem Wasser in dem Leitungssystem zurück. Dies verhindert das Einnisten von Keimen wie beispielsweise Legionellen – selbst, wenn der Speicher länger nicht genutzt wird.

 

Welche Arten von Hygienespeichern gibt es?

Bei den Hygienespeichern unterscheidet man zwischen so genannten Hygiene-Modul-Speichern und Hygiene-Schicht-Kombispeichern. Der Hygiene-Modul-Speicher besteht aus einem Edelstahl-Wärmetauscher in Modulform, bei dem sich die Trinkwasseranschlüsse oben befinden. Beim Hygiene-Schicht-Speicher hingegen finden sich diese Anschlüsse an der Seite. Ein weiterer Vorteil des Kombispeichers ist das eingebaute Schichtladerohr, das das warme Wasser optimal einschichtet. Hygiene sind sowohl mit einem als auch mit zwei integrierten Solarwärmetauschern erhältlich. Zudem bekommen Sie Hygienespeicher unterschiedlichem Speichervolumen.

 

Das richtige Volumen des Hygienespeichers bestimmen

 Hygienespeicher sind mit einem Fassungsvermögen von 500 bis 2.000 Litern erhältlich. Welches Speichervolumen für Sie das richtige ist, hängt in erster Linie von der Heizleistung der daran angeschlossenen Heizungsanlage ab. Darüber hinaus spielt der Warmwasserverbrauch eine große Rolle. Und auch die Tatsache, ob eine Solarthermieanlage integriert oder nicht, hat maßgeblichen Einfluss auf das benötigte Speichervolumen. Um sicherzugehen, dass Sie die passende Größe wählen, empfehlen wir einen Blick auf die Berechnungsvorschrift in der DIN 4708.